Monster.com: Erhöhte Ausgaben im 1. Quartal 2008

FinanzmarktJobsKarriereNetzwerkeUnternehmen

Der weltweite Jobvermittler gibt zu, im laufenden Quartal weit mehr Geld auszugeben als ursprünglich gedacht oder geplant. Wird das etwa eine Gewinnwarnung?

Monster Worldwide Inc., Betreiber der Online-Stellenbörse Monter.com, rechnet gerade damit, in den ersten zwölf Wochen des Jahres zwischen 327 und 333 Millionen Dollar (rund 222 Mio. Euro) operative Kosten am Bein zu haben. Schuld seien die Umbaukosten und hohe Aufwendungen für die Schärfung der Marke.

“Diese Investments sind wichtig, um eine solide Marke und eine solide Operationsbasis zu schaffen”, begründete CEO Sal Iannuzzi das offensive Ausgabenprogramm. In die Roten Zahlen würde das Unternehmen dadurch nicht abtreiben, versicherte der Manager. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen