Marokkanischer Facebooksünder begnadigt

MarketingNetzwerkeSoziale Netzwerke

Eine Facebook-Parodie auf Mitglieder des Könighauses brachte ihn ins Gefängnis, jetzt wurde er begnadigt.

Der marokkanische Programmierer Fouad Mourtada hatte eine nur auf den ersten Blick grossartige Idee: er legte beim Social Network Facebook eine Page für ein Mitglied des marokkanischen Königshauses an.

Kurze Zeit später wurde er verhaftet und wegen missliebiger Äusserungen über die relativ empfindlichen Landesherrscher zu rund eintausend Euro Strafe und drei Jahren Gefängnis verurteilt. Nach 43 Tagen hatten die Royals dann ein Einsehen und begnadigten ihn. [fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen