D-Day für Intels Classmate-PC

Allgemein

Der überarbeitete Billig-Notebook von Chipzilla traut sich nach Europa. Damit wir ihn nicht an der Küste abfangen, wurde kein exakter Landungstag benannt.

Mit Details knausert Intel mächtig dieser Tage: Weder der genaue Preis noch die technischen Daten lässt sich der Konzern abringen. Mit so einem Marketing wird man Vorreiter Asustek mit seinem erfolgreichen Asus Eee PC für 300 Euro bestimmt in die Knie zwingen…
Klar ist nur, dass der renovierte Classmate PC etwas günstiger werden soll. Und dass Intel ihn auch nicht unter eigener Marke, sondern via PC-Drittanbieter vermarkten wird. Lila Ibrahim, Intels General Manager für diesen Bereich, preist das Mini-Notebook als kinderfreundliches und für den Einsatz in Schulen entwickeltes System an. Na, dann wird es bestimmt bis zu den Großen Ferien dauern, bis das Gerät zu haben ist… (rm)

Reuters

inq_classmate.jpg