AMD will bis zu 850 Mitarbeitern kündigen

FinanzmarktJobsKarriereKomponentenUnternehmenWorkspace

Der Hersteller will bis zu fünf Prozent seiner Belegschaft “freisetzen”, berichtet der US-Dienst TGDaily.

AMD will seine Belegschaftskosten verringern. 5 Prozent der Angestellten sollen gehen, heißt es unter Berufung auf “informierte Kreise”. So sollen von en derzeit über 16.000 Mitarbeitern rund 800 bis 850 gehen.

Die mit dem Tagesgeschäft unzufriedenen Aktionäre sollen durch diese Kostensenkung wohl milde gestimmt werden, meinen betroffene AMD-Mitarbeiter gegenüber TGDaily. Hintergrund: Die Privatkunden-CPUs liefen wohl nicht so gut wie geplant – obwohl AMD weltweit größere PR- und Marketing-Kampagnen rund um die Consumer CPU “Turion” betrieb (auch PC Professionell war zu entsprechenden Veranstaltungen eingeladen), liefen die Absätze offenbar nicht wo prächtig.

Nachdem Intel mit seinen neuen Core-Duo-Prozessoren in preiswert zu produzierender 45-Nanometer-Technik auftrumpft, stehen die Verkäufe von AMDs Chips massiv unter Druck. Und auch bei den Server-Prozessoren der Opteron-Serie hat sich durch einen Bug im System die Nachfrage ein wenig verzögert – was Konkurrent Intel zu hohen Gewinnen beim Marktanteil in seinem Xeon-Segment verhalf.

Die offiziellen Zahlen und Bekanntgaben der wirklichen Entlassungen will AMD offiziell aber erst Mitte April bekanntgeben – dann sind die Quartalsbilanzen fällig. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen