Yahoo: Wunderbare Zukunft – das wird teuer

Allgemein

Während die Aktionäre knatschen, weil sie gerne an Microsoft verkaufen würden, macht die Chefetage von Yahoo Stimmung mit großartigen Zukunftsvisionen.

Rosige Zeiten werden da in den Prognosen beschworen: Der Cash Flow soll sich in den nächsten drei Jahren fast verdoppeln, und die Wachstumsziele beim Anzeigenverkauf wurden für 2009 und 2010 auch schon mal vorsorglich über die Erwartungen der Analysten hinaus angehoben.

Mit solchem Potenzial muss Microsoft nach Meinung der Yahoo-Spitze schon mehr auf den Tisch legen als die zuletzt abgelehnten 44,6 Milliarden Dollar. Außerdem habe man ja ein blühendes Asien-Geschäft und sei die Nr. 2 bei Web-Suchen, und Microsoft könne durch die Akquisition ja auch noch schön sparen.

Ob diese schönen Worte bei den Aktionären auf offene Ohren stoßen, ist allerdings eine andere Frage – angesichts der Krise an den Börsen dürfte sich das Motto “Bargeld jetzt!” zunehmender Beliebtheit erfreuen. [gk]

Washington Post