VMware stopft schwerwiegende Lecks

CloudSicherheitSicherheitsmanagementVirtualisierung

VMware hat Updates für seine Virtualisierungsprogramme VMware Workstation, Player, ACE, Server und Fusion veröffentlicht.

Mit den Updates werden mehrere, teils sehr kritische Sicherheitslücken geschlossen. So konnte man beispielsweise durch einen Fehler in den Shared Folders aus der VM auf beliebige Dateien des Hostsystems zugreifen. Zudem waren einige Komponenten für DoS-Angriffe anfällig und es konnten Schwachstellen missbraucht werden, um sich zusätzliche Zugriffsrechte zu sichern.

In den aktuellen Programmversionen VMware Workstation 6.0.3 und 5.5.6, VMware Player 2.0.3 und 1.0.6, VMware ACE 2.0.3 und 1.0.5 sowie VMware Server 1.0.5 und VMware Fusion 1.1.1 sind die Sicherheitsprobleme behoben. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen