Stoppah, Scientology und die 20 Prozent

Allgemein

Mehrere Leser haben uns aufgefordert, die Kommentare eines mutmaßlichen Xenu-Jüngers zu entfernen. Der Drohungen ganz im Stil dieser Sekte vom Stapel ließ.

Zu unserem Beitrag über die bei Wikileaks enthüllten Geheimdienstpraktiken von Scientology fielen dem rechtgläubigen Kommentarschreiber Stoppah „Bullshit“ und „blöde Scientology-Gegner!“ ein. In der weiteren Diskussion ging es hart zur Sache, zumal Stoppah offenbar „Anonymous“ als übliche Kennzeichnung nicht namentlich geposteter Kommentare mit der zufällig gleichnamigen Gruppe Anonymous gleichsetzte, die durch öffentliche Proteste gegen diese Organisation bekannt wurde, die sich „Church of Scientology“ nennt.

Den vorläufigen Höhepunkt erreichte es heute morgen um 3 Uhr 38, als der Scientology-Fan die Maske fallen ließ und einen Leser anging: „Du bist ein gefährlicher und widerlicher Hetzer und Verleumder. Mit obigem hast Du dich bereits strafbar gemacht. Ich hoffe, daß man Dich eines Tages dafür zur Verantwortung ziehen wird.“

Versteht man das als indirekte Drohung, passt es gut zu dem, was die Church of Scientology ganz offiziell auf ihrer deutschen Website propagiert: 20 Prozent der Menschheit in Isolationslager zu stecken. Denn die hätten antisoziale Tendenzen und seien so ziemlich an allem schuld. Es gebe „gewisse Merkmale und geistige Einstellungen, die etwa 20 Prozent einer Rasse dazu bewegen, sich jeder Unternehmung oder Gruppe, die etwas verbessern will, vehement zu widersetzen“. Also weg mit ihnen:

„Wenn Sie durch ein sachgemäßes Suchen und Entdecken alle jene antisozialen Persönlichkeiten, die Sie in der Vergangenheit gekannt haben, aussieben würden, und wenn Sie sich dann von diesen trennen würden, könnten Sie eine große Erleichterung empfinden.
Ebenso könnte sowohl sozial als auch wirtschaftlich Erholung eintreten, wenn die Gesellschaft diesen Persönlichkeitstyp als ein krankes Wesen erkennen und ihn isolieren würde, so wie sie jetzt Leute mit Pocken unter Quarantäne stellt.“

Wer sich das als Religion reinzieht, der gibt auch Kommentare wie Stoppah ab. Sollen wir nun Stoppah stoppen und seine Kommentare entfernen, wie es einige Leser für angeraten halten? Soweit ich weiß, haben wir hier noch nie in eine Diskussion eingegriffen. Und möchten das auch nicht, solange es keine zwingenden juristischen Gründe dafür gibt.

Meine Meinung: Stoppah gibt sein Bestes, um das wahre Gesicht von Scientology zu zeigen. Ein noch so kritischer Artikel könnte das nicht besser.

(bk)

Wikileaks enthüllt Geheimdienstpraktiken von Scientology

Das Tom-Cruise-Video, das Scientology zu peinlich ist

Scientology gibt sich der Lächerlichkeit preis – freiwillig!