IDF: Neues von Larrabee, Tukwila, Nehalem und Dunnington

Allgemein

Intel lässt schon mal durchblicken, was bei der IDF-Konferenz im nächsten Monat auf den Tisch kommt.

Der Tukwila-Prozessor wird wie erwartet für das Ende der Itanium-Palette sorgen mit verdoppelter Leistung und 2 Milliarden Transistoren, wie Nick Farrell (sollten wir den nicht kennen?) bei Fudzilla erfahren hat. Der Hexa-Core-Chip Dunnington basiert offenbar auf der aktuellen Core-2-Architektur.

Intel spricht außerdem vom integrierten Memory Controller mit SMT des Nehalem-Chips – was verdächtig nach HyperThreading in anderer Verkleidung aussieht. Nehalem hat auch das Konzept des L3-Cache von K10 / Barcelona übernommen. Und wie Intel bestätigt, wird Intels GPU-Technologie Larrabee OpenGL und DirectX unterstützen.

(bk)

Fudzilla