Werber mögen keine User-Videos

Allgemein

Da sieht man wieder mal, wie die Geschmäcker sich unterscheiden können: Während die Internet-User sich ganz gerne ansehen, was ihre Mit-Onliner so filmen, will die Werbeindustrie nur für professionell Gemachtes Geld raustun.

Zu groß ist offenbar die Angst, mit der eigenen, gutgestylten Werbung aus der teuren Agentur auf einmal neben einem Filmchen zu landen, das nicht nur wackelt, sondern in dem nachher auch noch böse Wörter gesagt und nackte Körperteile gezeigt werden.

Andererseits sind aber auch die User nicht unbedingt glücklich, wenn sie nach einem Werbevorspann, in dem ihnen aktuelle Produkte und Dienstleistungen ans Herz gelegt werden, unlustiges Gehampel zu sehen bekommen.

Für die meisten Video-Sites gilt daher bei der Werbung nach wie vor “gleich und gleich gesellt sich gern”: Wer teuer gemachte Spots hat, bucht sich einen Platz neben Content von bewährten Größen wie Warner. User-generierte Sites bekommen vom Werbekuchen nur die Krümel in Form möglichst billig gemachter Anzeigen. [gk]

Sydney Morning Herald / AP