E-Commerce: Wachstumskurve flacht ab

E-CommerceMarketingNetzwerke

Frische Zahlen der Marktforscher zeigen, dass der Internethandel zwar noch wächst, aber nicht mehr so deutlich wie vor einem Jahr.

Auf Basis der ComScore-Erhebungen errechneten Analysten, dass die Wachstumskurve momentan von Quartal zu Quartal um die drei Prozent nachgebe. Gehe das so weiter, gebe es Ende des Jahres einen Stillstand im Online-Markt, schlussfolgert Douglas Anmuth von Lehman Brothers.

Im Februar legte der Markt 12,7 Prozent zu. Das klingt zwar ganz ordentlich, sind aber nur 1,4 Prozent mehr als im schwachen Januar und etwa 3,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Schuld sei vor allem die Reise-Branche: Rechnet man deren Online-Buchungen heraus, läge das E-Commerce-Wachstum bei 14,3 Prozent.

Manche Internet-Bereiche entwickeln sich richtig prächtig: Für Unterhaltungselektronik gingen die Orders auf Jahresbasis um 47 Prozent nach oben, beim Ticket-Verkauf um 64 Prozent und bei Computer- und Videospielen um 86 Prozent. Dagegen schrumpften Musik- und Filmbestellungen um 3 Prozent und Computerkäufe im Web um 5 Prozent. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen