Malware-Welle erfasst 10.000 Webseiten

Allgemein

JavaScript auf unverdächtigen Websites leitet Surfer zu Cyberkriminellen weiter.

Prominentestes Opfer einer neuen Malware-Flut ist der Hersteller von Security-Software Trend Micro. Unter Ausnutzung bekannter und ungepatchter Sicherheitslücken wurde auch hier von mutmasslich chinesischen Hackern JavaScript-Code injiziert, der den ahnungslosen Surfer unbemerkt mit Schadcode von einem Server im Reich der Mitte belieferte. Trend Micro bemerkte das Problem schon Donnerstagnacht, entfernte die infizierten Seiten und ergriff alle nötigen Gegenmassnahmen. [fe]

Infoworld