Wechsel von Flatrate zu Zeit-Tarif: Router prüfen

PolitikRecht

Beim Umstieg von einer Netz-Flatrate auf einen zeitgebundenen Tarif muss der Nutzer dafür sorgen, dass der Rechner beim Start nicht automatisch mit dem Netz verbunden wird.

Darauf macht die Verbraucherzentrale Sachsen aufmerksam – anhand des Falls einer Frau, die das nicht beachtet hatte. Sie bekam eine Rechnung über 647 Euro und muss sie auch bezahlen.

Die Provider würden solche “Konfigurationsfehler” des Kunden in der Regel von der Haftung ausschließen. Darüber hinaus sind sie den Angaben zufolge nicht verpflichtet darauf hinzuweisen, dass bei einem Tarifwechsel möglicherweise der Router neu konfiguriert werden muss. Das funktioniert bei PCs über die “Systemsteuerung”. Gegebenenfalls muss der Nutzer auch eine vom Provider zur Verfügung gestellte CD-ROM einlegen. (dpa/mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen