Versatel-Chef möchte TK-Riesen als Gegengewicht zu Telekom und Arcor schaffen

BreitbandNetzwerkeTelekommunikation

Im Zuge der Konsolidierung auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt will Versatel-Chef Peer Knauer neben den beiden Branchengrößen Telekom und Arcor einen dritten großen Anbieter schaffen. Vorstellbar wäre ein Verbund aus Versatel, Freenet, United Internet und Telefonica.

Nicht nur United Internet interessiert sich für das DSL-Geschäft von Freenet, sondern auch Versatel. Im Gespräch mit der Financial Times Deutschland erklärte der Versatel-Chef, dass er neben der Deutschen Telekom und Arcor gerne einen dritten großen Anbieter auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt etablieren würde. Hierzu bräuchte sein Unternehmen zunächst einmal aber mehr Kunden, die man etwa durch die Übernahme des DSL-Geschäfts von Freenet gewinnen könnte. Langfristig sei dann ein größerer Verbund mit Telefonica und United Internet vorstellbar. »Dieser würde ein Gegengewicht zur Telekom und Vodafone-Arcor setzen«, zitiert die FTD Knauer.

Ob dieses Szenario Realität wird, hängt allerdings stark von United Internet ab. Das hatte sich nämlich zuletzt größere Anteile an Freenet und auch an Versatel gesichert. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen