Sansa Fuze, ein Ipod-Killer?

Allgemein

Er kann mehr als ein Ipod Nano, kostet aber ähnlich wie ein Ipod Shuffle. Und ist per Micro-SD-Card erweiterbar um bis zu 32 GB.

Für 80, 100 oder 130 $ gibt es die Modelle mit 2, 4 oder 8 GB. Das Farbdisplay hat eine Diagonale von 1,9 Zoll. Die Micro-SD-Cards dürfen von der HC-Variante sein, die bis zu 32 GB Speicher auf einem Kärtchen bieten sollen. Mit 7,6 mm ist der Fuze 1,1 mm dicker als der Ipod nano. Es gibt ihn in fünf Farben (nein, das schicke Braun bleibt weiterhin dem Zune vorbehalten). Der Player lässt sich natürlich ohne das Nadelöhr Itunes befüllen und ist kompatibel zu Linux, Mac, Windows XP, Vista.

sansafuze.jpg

Der Player unterstützt MP3, WAV, Audible, WMA, MPEG-4 und JPEG. Musik im Abonnement anliefern dürfen Rhapsody To Go, Napster und Emusic. Vom Ipod heben ihn neben dem Speicherkartenslot ein Radiotuner und die Aufnahmefunktion ab.

In Europa soll es den Fuze noch in diesem Frühling geben. Carmella Lyman von Sandisk zeigt ihn hier.

(bk)

Gearlog