Nackt im Netz – aus für SPD-Kandidatin

Allgemein

Zur allgemeinen Erheiterung führt der SPD-Ortsverein Neustadt irgendwo im Schleswig-Holsteinischen ein Stück aus den 50er Jahren auf.

Birgit Auras, die 50-jährige Kandidatin für das kommunale Parlament, hat auch einen Internet-Auftritt. Als Geschäftsfrau betreibt sie das Design-Studio Auras. Und präsentiert sich dort selbst als Model, mal nackt und auch mal mit Kleidungsstücken angetan, auf denen Motive aus dem Kamasutra prangen.

Das warf die Männer des Ortsvereins reihenweise um. Neustadts SPD-Ehrenvorsitzender Hermann Benker: „Drei männliche Ortsvereinsmitglieder haben mit ihrem Rücktritt gedroht, wenn Auras bleibt.“ Als „die Frau mit dem Porno“ bezeichnete ein Kieler Landtagsabgeordneter die SPD-Kandidatin. Die Ortsvereinsvorsitzende Margit Giszas fällte das Urteil: „Wer sich im Internet leicht oder gar nicht bekleidet präsentiert, ist für ein öffentliches Amt nicht geeignet.“

Auras berichtet, auf der Vorstandssitzung sogar des horizontalen Gewerbes bezichtigt worden zu sein. Sie zog ihre Kandidatur zurück und macht weiter in Mode. Die Bilder bleiben klickbar – auch für Ortsvereinsmitglieder.

(bk)

Lübecker Nachrichten

Designstudio Auras