Neue Vorwürfe gegen Wiki-Wales

Allgemein

Für Wikipedia spenden und dafür einen geschönten Artikel bei der Online-Enzyklopädie bekommen? Nichts einfacher als das, behauptet jedenfalls Jeff Merkey, Unternehmer und früherer Forschungsleiter von Novell.

Wikipedia-Gründer Jimmy „Jimbo“ Wales habe ihm im Jahr 2006 gesagt, für eine nennenswerte Spende würde er doch gerne seinen unvollständigen Wikipedia-Eintrag bearbeiten und ihn gefälliger darstellen. Gesagt, getan. Merkey spendete 5000 US-Dollar. Wie die Bearbeitungsgeschichte seines Artikels zeigt, löschte Wales selbst um diese Zeit den Artikel und nahm persönlich Änderungen vor, nachdem andere den Beitrag von Grund auf neu schreiben mussten.

Vor ein paar Wochen erst erhob die TV-Journalistin Rachel Marsden, eine frühere Kurzzeit-Freundin von Wales, ganz ähnliche Vorwürfe gegen den Wikipedia-Gründer. Er habe ihre biografische Darstellung bereitwillig geändert, um besser bei ihr landen zu können.

Da Rachel Marsden bereits als rachsüchtige Stalkerin bekannt war, konnten ihre Behauptungen leicht abgetan werden. Obwohl sie sogar ein Chatting-Protokoll mit Wales vorlegte, um ihre Vorwürfe zu bestätigen. Schnell war von einer Schmutzkampagne gegen Wales die Rede, nachdem bei der IT-Klatschseite Valleywag eine Enthüllung aus Wales’ Sexleben nach der anderen auftauchte.

Jeff Merkeys Vorwürfe scheinen schwerer zu wiegen, zumal sie durch die Bearbeitungsgeschichte gestützt werden.. Andererseits ist dem Wikipedia-Artikel zu entnehmen, dass er offenbar sehr klagefreudig ist und sich vor Gericht unter anderem mit Novell, Slashdot und Bruce Perens angelegt hat.

(bk)

SMH

Wikipedia: Jeff V. Merkey

Inquirer: Wikipedia-Gründer gibt Freundin den Laufpass – per Wikipedia