Imac und Mac Mini bald mit Penryn?

Allgemein

Die Macbooks haben sie schon. Geflüstert wird, dass die Penryn-Chips aus der 45-nm-Fertigung in den nächsten Wochen auch in neuen Modellreihen von Imac und Mac Mini verbaut werden.

Es geht eigentlich nur noch darum, die noch an Lager befindlichen alten Modelle loszuschlagen, hat Macscoop zu hören bekommen. Natürlich zu den gewohnt satten Preisen, weshalb sich Apple mit öffentlichen Ankündigungen zurückhält.

Damit wären auch die Gerüchte über einen möglichen Tod der Minis erledigt, die angeblich nicht die Gewinnspannen abwerfen, wie Steve Jobs sie gewöhnt ist. Die integrierte Grafik des Mac Mini werde ebenfalls erneuert durch den Grafikchip GMA X3100, der bereits in Macbook und Macbook Air verwendet wird.

Der konstant weiter abdriftende Dollarwert könnte Apple unter Umständen sogar zu leichten Senkungen der Euro-Preise bewegen. Die gesunkenen Speicherpreise könnten auch bei Apple allmählich zu ein wenig mehr RAM in der Basisausstattung führen.

Die Frühjahrskollektion wird sich vielleicht auch äußerlich verschlanken. Apple arbeitet mutmaßlich an noch dünneren Imacs, und auch den Minis könnte die beim Macbook Air erprobte Diät ein wenig zugute kommen.

(bk)

Macscoop