Die tut nichts – die will nur gucken

Allgemein

Eine Kamera namens T5000 kann auf bis zu 25 Meter unter die Klamotten sehen, ob man etwa Waffen, Drogen oder Sprengstoff dabei hat – Nacktfotos macht sie offenbar aber nicht.

Die T500 T5000 verwendet ein System namens ThruVision, das seinerseits auf der “Terahertz”- oder T-ray-Technologie beruht, die normalerweise von Astronomen zur Erforschung sterbender Sterne genutzt wird. Die tragbare Kamera soll weder intime körperliche Details verraten noch eine schädliche Strahlung aussenden, versichern ihre britischen Erfinder, die das Gerät Ende der Woche auf einer Ausstellung vorzeigen wollen.

Vom menschlichen Körper, der mit ThruVision betrachtet werde, seien allenfalls die Umrisse zu erkennen; auf dieser glühenden Silhouette zeichneten sich dann die mitgeführten Gegenstände ab. Eigentlich irgendwie langweilig bei soviel Aufwand. [gk]

BBC News