eBay: Imageverbesserung mit Bloggern

Allgemein

eBay will im April ein Blog mit dem Namen eBay Ink starten, das sich um die verletzlichen Seelen der Verkäufer kümmern soll.

Richard Brewer-Hay heißt der Glückliche, dem das Los zugefallen ist, sich stellvertretend für die Chefetage künftig dem Zorn der Entrechteten und Beleidigten entgegenwerfen zu müssen. Der Unternehmens-Blogger kommt von der New-Media-Firma PodShow und hat davor in einer PR-Agentur gearbeitet, die auf Blogging und Podcasting spezialisiert war. Dumm nur: Nach eigener Auskunft hat der Mann noch nie etwas über eBay verkauft (immerhin war er aber schon als Käufer aktiv).

Leicht wird er es ohnehin nicht haben: Während Brewer-Hay selbst meint, er könne ja mal ein Interview mit dem eBay-CEO machen oder sich darüber auslassen, wie “grün” eBay sei, wird er in anderen Blogs bereits als “Insider-Marionette” bezeichnet.

Und darüber, wie er es mit anderen Blogs halten darf, gibt es wohl auch schon Unstimmigkeiten. Auf die Ankündigung hin, er werde für Kontakte nach außen sorgen, korrigierte eBay-Sprecher Jose Mallabo, dass das nicht die Aufgabe von Brewer-Hay sei; der solle nämlich den redaktionellen Content von Blogs koordinieren, die eBay, PayPal und Skype unterstützten. Sieht nicht so aus, als könne man den Mann um seinen Job beneiden. [gk]

Reuters