Google bedauert versehentliche Militärspionage

Allgemein

Pentagon ist sauer: Der Google Street View Kamerawagen knipste munter auf Militärgelände.

Aus der Abteilung: “Wir haben es schon gesagt, aber auf uns hört ja keiner”. Google Street View und die Privatsphäre, ein delikates Thema. Im konkreten Fall fuhr ein Google-Kameraman zu einem US-Militärgelände, bat um Einlass, erhielt die Genehmigung, und ging dann ruhig seinem Kartografierungsauftrag nach. Wenn das die Terroristen gemerkt hätten! General Gene Renuart vom Homeland Defense Department zog die Konsequenz: Google hat ab sofort Filmverbot in und um alle(n) US-Militäreinrichtungen. Bereits dokumentiertes Militärgelände ist sofort aus dem Internet zu entfernen. Google ist echt geknickt wegen des Versehens und hat auch prompt versprochen, so was nie wieder zu tun. [fe]

Techradar