CeBIT 2008: Gigabyte mit ultrakleinen UMPCs/Smartphones

Allgemein

Die Grenzen zwischen Handys und Notebooks verschwimmen: Die taiwanische Gigabyte stellte gestern auf der CeBIT zwei wegweisende Geräte vor: Den M700 und den MIDM528.

Auf der gestrigen Pressekonferenz der Taiwan Trade Organization (Taitra) tummelten sich zahlreiche Anbieter mit neuen und innovativen Produkten. Besonders auffällig aber waren die neuen mobilen Lösungen von Gigabyte Technologies. So zeigte man etwa das neue ultrakleine UMPC-Gerät M700: Es kommt mit Touchscreen und aufklappbarer Tastatur, kann als Windows-Vista-PC, mit Kabelanschluss fürs Kabelfernsehen von überall genutzt werden, ist ein Mediaplayer und enthält eine Kamera. Enthalten sind ein VIA C7-M 1,2GHz-Prozessor, 2 GByte RAM, eine 40- oder 60-GByte-Festplatte von nur 1,8 Zoll Größe sowie ein 7-Zoll-Touchscreen (1024 x 600 Bildpunkte).

Noch kleiner ist das MID528 mit Intels Centrino-Prozessor. Es passt in jede Jackentasche, ist Medienplayer, Mini-PC, Smartphone, 3-Megapicxel-Kamera. Es hat nur 512 MByte RAM, 4 GByte SSD-Speicher, einen 4,8-Zoll großen Bildschirm in 800×480 Pixeln Auflösung und einen Micro-SD-Slot. Der Touchscreen nimmt die volle Größe ein, und auch hier kann eine kleine Tastatur herausgezogen werden.

Die Vorführgeräte hatten noch ihre Protoptypen-Kinderkrankheiten, doch an schnellerem Booten und komfortablerem Tippen will man noch arbeiten. Über die Geräte werden wir kommende Woche noch mehr berichten: Die Taitra versprach uns Bildmaterial und Technikerkontakte. (mk)

Gigabyte auf der CeBIT: Halle 21, stand C07

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen