Drachentöter Gary Gygax lässt den letzten 12-seitigen Würfel rollen

Allgemein

Der Schöpfer von Dungeons & Dragons galt als „Vater der Rollenspiele“. Er starb gestern im Alter von 69 Jahren.

1974 entwickelte er zusammen mit Dave Arneson das legendäre Rollenspiel, das für seine mythologischen Geschöpfe und seine seltsam geformten Würfel bekannt wurde. Das Brettspiel wurde weltweit von schätzungsweise 20 Millionen Menschen gespielt. Es löste eine Flut von Büchern, Filmen und Videospielen aus. Dungeons & Dragons prägte entscheidend die Entwicklung der Computerspiele.

Als Autor wurde Gygax, dessen Vater aus der Schweiz in die USA eingewandert war, durch eine Anzahl von Fantasy-Büchern bekannt, darunter die Romane der Greyhawk-Serie. Er hinterlässt seine Frau und sechs Kinder. Er litt bereits seit Jahren unter Herzproblemen. Dennoch lud er noch bis in den Januar zu wöchentlichen Spielrunden in sein Haus in Lake Geneva, Milwaukee. Und freute sich immer, von den begeisterten und dankbaren Spielern da draußen zu hören, wie seine Frau berichtet:

„Es hat ihm wirklich viel bedeutet, über all die Jahre hinweg von den Leuten zu hören, wie er ihnen half, ein Arzt, ein Anwalt oder ein Polizist zu werden.“

(bk)

The Inquirer UK

BBC