Steve Wozniak enttäuscht von Iphone, Macbook Air und Apple TV

Allgemein

Der Mitbegründer von Apple sagt gerne, was er denkt. Und holte mal wieder zum Rundumschlag aus.

Der Mann, der Mitte der 70er Jahre Apple I und Apple II schuf, stand selbst stundenlang in der Schlange der ersten Iphone-Käufer. Und ist heute so frustriert wie viele andere Käufer der ersten Stunde. Auf der Konferenz Broadband and Beyond in Australien machte er seinem Ärger richtig Luft. Besonders ärgert ihn, dass der andere Steve UMTS ausgelassen hat: „Es reichte mir oft … aber wenn es zu langsam wird, dann werde ich frustriert und mache später auf meinem Notebook weiter.“

Steve Jobs’ Ausrede, UMTS sauge den Akku zu schnell aus, lässt er nicht gelten: „Meine Handys mit UMTS laufen so lange wie die ohne. Ich glaube nicht, dass es nur um den Akku ging.“

Doch, er sagt auch was Gutes über das Iphone. Das mobile Webbrowsen damit sei besser als bei jedem anderen Gerät: „Keines von ihnen machte es angenehm, mit dem Browser im Internet zu surfen, bis das Iphone kam.“

Aber Telefonieren mit dem Iphone? Dafür und fürs schnelle Web-Browsen hat er zusätzlich ein Motorola Razr dabei: „Fürs Telefonieren ziehe ich noch immer ein anderes Handy vor.“

Bei Apple TV missfällt Woz vor allem die 24-Stunden-Begrenzung ausgeliehener Videos: „Mein Leben ist viel zu global und zu wenig planbar dafür. Ich werde unterbrochen und sehe den Film nicht zu Ende; dafür will ich doch später nicht noch mal bezahlen.“

Beim Macbook Air teilt er die verbreitete Kritik: kein DVD-Laufwerk, kein Ethernetanschluss, Festplatte mit mäßigen 80 GB, Akku nicht auszutauschen: „Ich glaube nicht, dass es ein Hit wird.“

(bk)

APC