Microsoft: “Yahoo-Angebot macht Sinn, so wie es ist”

Software

Der Softwaregigant will seine gebotenen 42 Millionen US-Dollar keinesfalls nochmal erhöhen – das Angebot sei auch so schon mehr als ausreichend, so Ballmer.

Obwohl die Yahoo-Führung Microsofts wohlgemeintes Übernahmeangebot abgelehnt hat, sieht der Softwareriese es immer noch als mehr als ausreichend an. “Wir denken immer noch, dass der Preis und die Struktur, die wir angekündigt haben Sinn macht und wir hoffen, dass es mit der Zeit Real wird und wir arbeiten darauf hin”, begründet Microsoft CEO Steve Ballmer, auf einer Pressekonferenz im Vorfeld zur diesjährigen Cebit – so eine Meldung der Nachrichtenagentur Reuters.

“Es gab eine ganze Reihe von Dialogen und es gibt eine ganze Palette von Alternativen die erwogen werden. Ich denke es ist das Beste für mich nicht im Detail darauf einzugehen”, meint der Microsoft-Chef weiter. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen