Intel Silverthorne heißt jetzt Atom

KomponentenWorkspace

Der Chipgigant benennt mal wieder um: Silverthorne und Diamondville heißen von jetzt an Atom – ebenfalls neu ist der Centrino Atom. Eine Anspielung auf die Größe der kleinsten CPUs der Welt.

Intel gab gestern bekannt, dass der neue Name der Silverthorne- und Diamondville-Reihe Atom lauten soll. Die neuen Prozessoren sollen noch in diesem Quartal auf den Markt kommen. Es handelt sich dabei um die bisher kleinsten CPUs, die der Chiphersteller produziert hat. Sie sollen in Handys und anderen kleinen Mobilgeräten zum Einsatz kommen und so Intels Marktposition ausbauen. Die neuen Chips sollen besonders stromsparend sein, berichtet das Branchenportal Techtree.

Intel erhofft sich mit dem Atom vor allem auf dem derzeit hartumkämpften UMPC-Markt ein Standbein zu verschaffen. Die Prozessoren basieren erstmals auf Hafniumbausteinen. Einem Element, das als Nachfolger von Silizium gehandelt wird. Atom-CPUs mit Intel Wireless heißen zukünftig übrigens Centrino Atom. Dabei handelt es sich um die bereits seit längerem erwartete Menlow-Plattform. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen