Quo vadis, The9?

Allgemein

Der chinesische Online-Gamesanbieter macht super Geschäfte mit World of Warcraft. Zu super, denn was kommt danach?

inq_the9.jpgUm 20 Prozent steigerte The9 sein Jahresergebnis 2007 auf umgerechnet fast 122 Millionen Euro. Da aber 90 Prozent davon dem Erfolg mit der chinesischen Lizenz für World of Warcraft (inklusive Burning Crusade) geschuldet sind, macht sich das Unternehmen Sorgen um seine Zukunft. Der WoW-Vertrag läuft Mitte 2009 aus. Was dann? Die überlebenswichtige Verlängerung der Lizenz mit Publisher Blizzard Entertainment ist zwar wahrscheinlich, aber die einseitige Abhängigkeit ist ungesund. Und irgendwann dürfte es den etwa zehn Millionen WoW-Chinesen auch mal langweilig werden. Dann dürften die Umsätze ohnehin abschmelzen. Die eigenen Online-Rollenspiel von The9 – Soul of Ultimate Nation und Granado Espada – bringen bislang nicht viel ein. Künftig ruhen die Hoffnungen auf FIFA Online II (EA hat sich bei The9 eingekauft), das laut Plan drei Millionen Spieler anlocken soll. Zur Jahresmitte werde mit Audition 2 der nächste Blockbuster-Anwärter an den Start gehen. (rm)

VNUnet