Indischer PC-Markt boomt weiter

MobileNotebookPCWorkspace

20 Prozent schossen die Computerverkäufe auf dem Subkontinent in 2007 nach oben. Auch hier sind Notebooks am begehrtesten.

Vor allem die fallenden Systempreise haben die Inder zur Kauflust animiert, berichten die Marktforscher von IDC bzw. deren Tochter CyberMedia. Laut ihren Messungen steigerte sich die Zahl verkaufter PC von 5,4 auf 6,5 Millionen Einheiten.

Die Notebook-Nachfrage verdoppelte sich sogar von 980.000 auf 1,8 Millionen Stück. Hier hat sich der Preisrutsch auf umgerechnet um die 350 Euro bemerkbar gemacht. Vor allem die Jugend, Studenten und Freiberufler greifen in Indien lieber zum Notebook. Die Marktforscher gehen davon aus, dass sich dieser Trend noch beschleunigt, wenn erst größere Mengen des Asus Eee PC und der anderen Billig-Notebooks zu haben sind. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen