Arabisches Geld für AMD-Fabs?

Allgemein

Die üblichen verlässlichen Quellen haben es dem Inquirer geflüstert. Flüssige Mittel sollen aus Abu Dhabi fließen.

Wenn das geschieht, reduziert es drastisch den Schuldenberg des Chipherstellers. Und gibt ihm den Raum, die Zeit und das Geld, um die neue Chipschmiede in Malta, New York State, zu bauen. AMD hat richtig große Pläne für diese Fab, die 3,2 Milliarden $ kosten und an die 1500 Mitarbeiter beschäftigen soll.

AMD hat auf wiederholte Inquirer-Anfragen bislang nicht reagiert. Es wäre ein Coup. Vielleicht wäre arabisches Geld im US-Staat New York nicht besonders beliebt – aber es ist Geld.

(von Charlie Magee/bk)

The Inquirer UK