USA wollen World of Warcraft ausspionieren

Big DataData & StoragePolitikRechtSicherheit

Weil sich Terroristen auch in virtuellen Welten verstecken könnten plant die US-amerikanische Regierung sie nun auch dort zu verfolgen.

Projekt Reynard lautet der Name des neuesten amerikanischen Vorhabens. Dabei sollen Online-Spieler bei ihrer Lieblingstätigkeit – dem Spielen – beobachtet werden. Eine Software soll dabei in erster Linie Verhaltensdaten sammeln und aus diesen heraus Profile erstellen. Das zitiert der Wired-Blog aus dem amerikanischen Data Mining Report von Mitte dieses Monats. Dieser ging an das Office of the Director of National Intelligence (ODNI).

Ziel dieser Online-Offensive ist es seine Software zu erstellen, die automatisch verdächtiges Verhalten erkennt. Dadurch sollen mögliche terroristische Aktionen auch in Online-Welten aufgespürt werden, so die Idee. (mr)

Bild: Blizzard

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen