Pakistans YouTube-Sperre hat Auswirkungen auf ganze Welt

NetzwerkePolitikWorkspaceZensurZubehör

Im Rahmen einer YouTube-Sperre in Pakistan kam es weltweit stundenlang zu Ausfällen der Webseite – weltweit.

“Für etwa zwei Stunden (am Sonntag), wurde der Verkehr zu YouTube auf fehlerhafte Internetprotokolle weitergeleitet, und viele Nutzer hatten weltweit keinen Zugriff zu unserer Seite”, meint YouTube in einer offiziellen Stellungnahme. Schuld ist allem Anschein nach die Sperre der Video-Plattform in Pakistan. “Wir haben herausgefunden, dass die Quelle dieser Ereignisse ein Netzwerk in Pakistan ist. Wir untersuchen das Ganze und arbeiten mit anderen zusammen um so etwas in Zukunft zu verhindern”, so die YouTube-Stellungnahme weiterhin, schreibt der SMH.

Grund für die Zensur im Pakistan waren einigen kritische YouTube-Clips. In diesen wurde der Prophet Mohamed parodiert. Blasphemie fand die pakistanische Regierung und sperrte daraufhin den YouTube-Zugriff in dem muslimischen Land. YouTube soll auch weiterhin blockiert bleiben, bis es anders lautende Anweisungen gibt, so die pakistanische Regierung. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen