United Internet: Adlink-Verkauf, um Freenet-Übernahme zu finanzieren

NetzwerkeÜbernahmenUnternehmen

Wie die FAZ erfahren haben will, hat United Internet die Investmentbanker von Morgan Stanley beauftragt, einen Käufer für den Werbevermarkter Adlink zu suchen.

Das Unternehmen, an dem United Internet 84,3 Prozent hält, ist an der Börse rund 400 Millionen Euro wert – würde also einen dreistelligen Millionenbetrag in die Kassen spülen, mit dem man die Freenet-Übernahme weiter vorantreiben könnte. Bei Freenet wehrt man sich allerdings gegen die Übernahme und würde mittlerweile lieber eine Holding gründen, um das DSL- und Portalgeschäft auszugliedern.

Ohnehin ist der FAZ zufolge noch kein Käufer für Adlink in Sicht: deutschen Unternehmen ist der Werbevermarkter wohl zu teuer, und die potenziellen Interessenten Microsoft, Yahoo und AOL sind zur Zeit eher mit Übernahmen in einer anderen Größenordnung beschäftigt. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen