EA macht 2 Milliarden $ locker für Take-Two

Allgemein

Seit Wochen schon ist Electronic Arts hinter Take-Two Interactive Software her. Take-Two lehnte bereits zwei Angebote ab, will aber demnächst mit sich reden lassen. Über größere Summen.

Die bisherigen Übernahmeangebote seien „opportunistisch“ gewesen, ließ Take-Two verlauten. Denn EA habe es darauf angelegt, den Handel noch vor der Veröffentlichung des nächsten Take-Two-Knüllers am 29. April abzuschließen: Grand Theft Auto IV. Ernsthaft geredet wird also wohl erst einen Tag später, am 30. April 2008.

Das erste Angebot blieb zunächst geheim. Das neueste Angebot über 2 Milliarden $ aber machte EA öffentlich in der Hoffnung, die Aktionäre von Take-Two zu beeindrucken und auf die eigene Seite ziehen zu können.

Mit dieser Fusion, kommt sie nach dem üblichen Tauziehen zustande, konzentriert sich die Spielebranche weiter. Vivendi verschmilzt bereits die eigene Spielesparte mit Activision zu Activision Blizzard, um den bisherigen Branchenführer EA zu übertrumpfen. EA will um jeden Preis vorne bleiben, wie die angestrebte Übernahme zeigt.

bk)

The Street

Inquirer: Vivendi greift nach Activision