Verschwörungstheorien: SP1 für Vista bereits im Windows Update

BetriebssystemSicherheitWorkspace

Nutzer eines x64-Vista-Systems können in einigen Fällen Microsofts SP1 bereits herunterladen. Offiziell wird von einem Fehler ausgegangen – böse Zungen behaupten jedoch anderes.

Wer ein Windows Vista x64-Betriebsystem verwendet, dürfte sich heute Früh eventuell gewundert haben: Das für den 18. März angekündigte Servicepack 1 ist bereits über Windows Update verfügbar. Anscheinend sind nicht alle x64-Systeme davon betroffen. Es soll sich um Ausnahmen handeln – weltweit. Das Servicepack ist je nach Vista-Version und Patch-Status des Systems einige Hundert Megabyte groß.

Insider von Ars Technica mutmaßen, dass es sich bei dem Update um eine Art Experiment handelt. So gab es in den letzten Tagen und Wochen einige Probleme mit Vista-Prepatches, die bei einigen Anwendern zu Neustart-Schleifen führen. Nun scheint es so, als wolle Microsoft sein Servicepack ausprobieren. Für Emil Protalinski von Ars Technica ist dieser Schritt durchaus nachvollziehbar. Schließlich sind x64-Nutzer in den meisten Fällen erfahrene Computer-Anwender, die ihr System bei einem Defekt wieder in Gang bringen können.

Fest steht: Das Servicepack ist ein freiwilliges Update – selbst bei aktivierter Auto-Update-Funktion in Windows. Wie auch immer, wird es in einigen Fällen allerdings automatisch heruntergeladen, erfordert jedoch eine manuelle Installation. Microsoft hat sich zu diesem Thema noch nicht offiziell geäußert. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen