Ver.di will Telekom-Shops lahmlegen

JobsKarriereNetzwerkeTelekommunikation

Wer am Samstag in Ballungsräumen einen der “T-Punkte” besuchen will, um Telekom-Leistungen zu erledigen, der sollte besser zuhause bleiben. Die Gewerkschaft weitet Streiks um zahlreiche T-Punkte aus.

Die Mitarbeiter der Deutschen Telekom wollen mehr Geld. Bisherige Warnstreikaktionen in den T-Punkt-Shops werden nun kräftig ausgeweitet: Verdi- Verhandlungsführer Lothar Schröder erklärte heute in Berlin^: “Wer in bundesdeutschen Ballungsräumen einen Einkaufsbummel in den T-Punkten plant, sollte ihn auf einen anderen Tag verschieben”. Er möchte dies auch als Reaktion auf das Ultimatum der letzten Verhandlungsrunde sehen.

Vielen Kunden macht dies vielleicht weniger aus – sie wechseln ohnehin in Scharen zur Konkurrenz – was noch mehr Telekom-Arbeitsplätze kosten wird. Dennoch zetert die Gewerkschaft weiter: Wer Fristen zur Annahme “untauglicher” Tarifangebote setze, brauche sich über so ein Echo nicht zu wundern.

Verdi fordert 6,5 Prozent mehr Lohn für mindestens zwölf Monate. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen