HD-DVD: Paramount rudert zurück

Data & StorageStorage

Nach Toshibas Rückzug vom HD-DVD-Geschäft und dem damit besiegelten Ende des Formats stoßen die Filmstudios ins gleiche Horn: Schließlich hätte der Konsument entschieden. Auch Paramount, ehemals auf der Seite von HD-DVD, kehrt zum blauen Format zurück.

»Wir begrüßen, dass die Industrie sich jetzt auf ein einheitliches Format zubewegt, was unserer Meinung nach im besten Interesse des Verbrauchers ist«, wird Paramount vom Insider-Magazin Hollywood Reporter zitiert. Der Redaktion der Fachzeitschrift soll die Mitteilung des Filmstudios zugespielt worden sein, ist also nur halbwegs als offizielle Aussage zu werten.

Paramount zählt zu den letzten großen Filmstudios, die sich dem Blu-ray-Format zuwenden. Ursprünglich hatte Paramount seine Filme stets als Blu-ray- und HD-DVD-Medien angeboten. Im August jedoch schockte das Studio die Blu-ray-Fraktion mit der Mitteilung, künftig exklusiv auf HD-DVD zu setzen. Als offiziellen Grund gab man an, dass unter anderem die Herstellungskosten von HD-DVDs niedriger wären; gleichzeitig wurde eine Reihe von Blockbustern auf HD-DVD angekündigt.

Doch weit gefehlt: Kurz darauf kam an die Öffentlichkeit, dass Paramount und auch Dreamworks Pictures wohl vom HD-DVD-Lager bestochen wurden, Blu-ray den Rücken zuzukehren. 150 Millionen US-Dollar sollen laut New York Times geflossen sein. Die HD-DVD-Verfechter haben also umsonst geschmiert und Paramount kehrt zwar eher still und leise zu Blu-ray zurück, zieht sich dafür aber kein Büßergewand an. (tkr/mr)

Tom’s Hardware

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen