Händler: 600 Prozent mehr Blu-Ray-Player verkauft

Allgemein

Seit Toshiba das konkurrierende HD-DVD offiziell aufgab, stieg die Anzahl verkaufter Player auf das Siebenfache. Sagt der britische Online-Anbieter Play.com.

Allein am Dienstag seien mehr Blu-Ray-Abspielgeräte vertickt worden als in der ganzen Woche zuvor, posaunte Stuart Rowe aus, COO des Webtailers: „Die Leute haben lange gezögert, in die HD-Ära einzutreten. Jetzt haben sie das Vertrauen, dass sie das richtige Format bekommen.“ Die Verkaufszahlen könnten allerdings auch damit zu tun haben, dass der Versender mit dem Samsung BD-P1400 den günstigsten Blu-Ray-Player bereits für rund 263 Euro anbot – das liest sich im kontinentalen Preisvergleich noch anders.

Sein Laden gehörte auch zu den ersten, die mit dem Verramschen der HD-DVD-Player begannen. Er erwartet weiter fallende Preise sowohl für HD-DVD- als auch für DVD-Player. Bei der Frage nach Schnäppchenpreisen für HD-DVD-Filme aber winkt er ab. Es gebe keinen Grund, die Scheiben auch noch billig zu verschleudern. Denn eine Menge Leute hätten die Player dafür, und Sammler würden sich auch noch mit den Filmen eindecken.

(bk)

T3

Blu-Ray: Mehr Features und teurer?