Freenet steht nun voll unter Strom

Allgemein

Telekomanbieter Freenet wird nun freiwillig zum Saftladen: Die volle Power aus der Steckdose gibt es zum Breitbandanschluss dazu.

Bundesweit in allen 370 Freenet-Filialen gibt es ab sofort nicht nur breiten Datenanschluss, sondern auch noch den Strom für den Computer dazu. Möglich wird die Energieversorgung dank einer Kooperation mit der Bonus Strom GmbH. Deren Geschäftsführer Gerhard Schmid war vor Jahren Vorstandschef der Freenet-Vorläuferfirma mobilcom.
Freenet vertreibt den Strom unter eigenem Namen, machte aber noch keine Angaben zu den Tarifen. Vorreiter des neuen Trends war übrigens die Telefongesellschaft TelDaFax, die längst im Stromhandel aktiv ist. (rm)

Financial Times