Open-Xchange: Weitere Komponenten der Groupware werden Open Source

NetzwerkeOpen SourceSoftwareZusammenarbeit

Open-Xchange stellt weitere Teile seines Groupware-Servers unter die GPL, so dass alle zentralen Komponenten nun frei verfügbar sind.

Open-Xchange hat die Serverkomponenten der nächsten Produktgeneration der Groupware freigegeben, darunter nun auch Installations- und Administrationswerkzeuge. Im ersten Schritt ist die Community Edition für Debian und Ubuntu Linux verfügbar, allerdings soll bald Unterstützung für weitere Linux-Derivate folgen.

Die Open-Xchange Community Edition vereint Mail-Client mit Termin-, Kontakt- und Aufgabenverwaltung sowie einem Dokumentenmanagement. Auf die Daten kann via Web über eine komfortable AJAX-Oberfläche zugegriffen werden. Über die Netvibes Universal Widget API lassen sich auch andere Inhalte wie Nachrichten oder die Wikipedia in die Groupware einbinden.

Kostenpflichtig bleibt der OXtender für die Outlook-Anbindung. Auch Support-Dienstleistungen können für die Community Edition beim Hersteller gebucht werden. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen