Handybranche schreibt Motorola ab

Allgemein

Die Konkurrenten verteilen das Fell des Bären, den sie für erlegt halten.

Samsung-Boss Gee Sung Choi ließ auf einer Pressekonferenz beim Mobile World Congress in Barcelona alle Welt wissen, Samsung sei jetzt statt Motorola die Nummer zwei der Handy-Hersteller.

Die weltweite Nummer drei darf Motorola auch nicht mehr lange bleiben, wenn es nach Sony Ericssons Chef Hideki Komiyama geht. Sein Laden wolle sich mit einer Palette neuer Geräte für den US-Markt Platz drei holen.

Platz vier ist auch schon vergeben, den beansprucht LG für sich. Jeremy Newing von LG: „Wir beabsichtigen, bis 2010 die Nummer vier unter den Verbrauchermarken zu werden.“

Motorola wäre schon vor fünf Jahren in einer ähnlichen Situation gewesen, trat er noch nach, mit nur wenigen Geräten im Angebot und drastisch sinkendem Marktanteil. Mit dem dünnen Razr hätten sie sich noch einmal erholt. Es reiche aber nicht, den jetzt einfach nur in neuen Farben zu präsentieren.

(bk)

VNUnet