Research in Motion: Kostenloser Push-Mail-Server für Privatnutzer

MobileNetzwerkeSmartphoneSoftwareZusammenarbeit

Der Mail-Server soll im Laufe des Jahres verfügbar sein. Er wird die Mails beim Proivder abholen und dann automatisch an das Smartphone ausliefern.

Für Business-Anwender mit hohem Kontaktbedarf sind die Blackberrys von RIM eine feine Sache: Seit jeher unterstützt das System Push-E-Mail. Die Nachrichten müssen somit nicht erst vom E-Mail-Server abgerufen werden, sondern gelangen wie SMS direkt auf das Gerät. In den Genuss eines solchen Services sollen nun auch Privatanwender kommen: RIM hat auf der dem Mobile World Congress mit »Unite« eine Consumer-Variante des Blackberry-Servers vorgestellt. Unite wird laut RIM kostenlos sein und soll auf dem Privatrechner des Blackberry-Users installiert werden.

Unite soll sich die Mails beim jeweiligen Provider abholen und zum Smartphone weiterleiten. Bis zu fünf E-Mail-Konten lassen sich verwalten und erhalten so Funktionen wie Push-E-Mail, Kalenderabgleich und Instant Messaging.

Noch im Laufe diesen Jahres soll Unite verfügbar sein – genug Bedenkzeit für Blackberry-Fans, die auch das Stromsparen für wichtig halten: Denn optimal genutzt werden kann Unite nur, wenn der Server rund um die Uhr läuft. Welcher Mobilfunkprovider Unite in Deutschland anbieten wird, ist noch nicht bekannt.

Tom’s Hardware

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen