Lukrativer Patentstreit: Verizon jagt neue Beute

Allgemein

Der US-Telekomkonzern konnte im vorigen Jahr Vonage um 117,5 Millionen Dollar erleichtern. Nun sollen die gleichen Patentrechte erneut fette Beute machen.

Die Kabelnetzbetreiber sind von Verizon als Ziel des Jahres 2008 definiert worden, berichtet Multichannel News. Als erstes wurde im Januar Cox Communications angefallen. Und soeben wird Charter Communications vorgeworfen, gleich acht Patente für Internet-Telefonie verletzt haben. Doch das dürfte erst der Anfang einer Lawine sein, da alle großen Kabelprovider die gleiche Technologie namens PacketCable einsetzen. Unter anderem könnten also auch Comcast, Time Warner Cable und Cablevision auf der Verizon-Jagdliste stehen. Der Konzern wartet wahrscheinlich das Ergebnis der Verfahren gegen die kleinen Kabelbetreiber ab, bevor man sich an das Großwild wagt. Und hier lockt besonders fette Beute, denn im Falle von Vonage kassierte Verizon 15 Prozent vom Umsatz (800 Millionen Dollar). Das würde sich bei den Kabelfirmen so richtig lohnen, hat doch allein schon Charter jüngst 5,9 Milliarden Dollar eingenommen. (rm)

AlleyInsider