Digitalboom: Polaroid macht keine Polaroids mehr

WorkspaceZubehör

Nachdem man sich schon aus der Produktion von Sofortbildkameras zurückgezogen hat, will man nun auch keine Filme mehr liefern und sich lieber auf Digicams und Flachbildfernseher konzentrieren.

Polaroid, Pionier auf dem Markt für Sofortbildkameras und mit dem Firmennahmen zum Synonym für Sofortbilder geworden, leidet mächtig unter dem Boom digitaler Kameras. Nachdem man 2001 praktisch pleite war, setzte man selbst auf die neue Technik und verabschiedete sich Schritt für Schritt aus dem Sofortbildgeschäft. Die Produktion der Kameras hat man bereits eingestellt und will sich nun, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg meldet, auf von den Filmen trennen. Die Werke in den USA, Mexico und den Niederlanden sollen geschlossen werden.

Bis 2009 soll es noch ausreichend Filme geben. Danach, so hofft man, könnte ein Lizenznehmer die Produktion übernehmen. Selber will man künftig vor allem auf Digitalkameras und Flachbildfernseher setzen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen