Transmeta-Verkauf wird wahrscheinlicher

FinanzmarktKomponentenÜbernahmenUnternehmenWorkspace

Der Halbleiterhersteller heuert jetzt selbst eine Investmentbank an, um einen angemessenen Verkaufspreis für sich zu ermitteln.

Neulich flatterte dem amerikanischen Chipspezialisten ein Buyout-Angebot von Riley Investment Management ins Haus. Die Investoren hatten den Wert von Transmeta auf rund 159 Millionen US-Dollar (110 Mio. Euro) beziffert.

Obwohl defizitär, erschien das dem Halbleiterhersteller wohl zu niedrig. Daher wurde soeben die US-Investmentbank Piper Jaffray hinzugezogen. Jene soll “alle strategischen Optionen des Unternehmens” ausloten (also wohl auch andere Fusionspartner und Käufer finden) und auch den fairen Wert von Transmeta bestimmen. Die Börsenkapitalisierung betrug gestern Abend übrigens rund 166 Millionen Dollar (115,3 Mio. Euro) – und lag damit schon über der Kaufofferte. (rm)

Bild: Transmeta

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen