Sonys PSP fängt Feuer

Allgemein

Die portable Spielkonsole des japanischen Unternehmens hat einem amerikanischen Jungen schwere Brandverletzungen beschert – er trug das ausgeschaltete Gerät in der Hosentasche.

Ein zwölfjähriger Junge zog sich schwere Brandverletzungen zu, nachdem eine PSP in seiner Hosentasche Feuer fing. Sony gab dazu in einer Stellungnahme bekannt, dass solch ein Fall dem Unternehmen bislang nicht untergekommen sei. Es handele sich um einen Einzelfall, so Sony. Der amerikanische Junge erlitt Verbrennungen zweiten Grades. Laut Angaben der Eltern war die Konsole im Augenblick des Entflammens ausgeschaltet, schreibt der SMH.

Wie genau das Gerät Feuer fing ist bislang nicht geklärt. Der Betroffene gab jedoch an, dass das Entflammen ein stetiger Prozess war. Die Konsole wurde langsam immer heißer, bis sie anfing zu brennen. Dabei wäre das Gerät laut Angaben des Jungen ausgeschaltet gewesen.

Ironischerweise war das Spiel, welches sich in der Konsole im Augenblick des Entflammens befand “Burnout Legends”. (mr)

Bild: Sony

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen