Microsoft kündigt zwölf Updates an

BetriebssystemBrowserOffice-AnwendungenSicherheitSicherheitsmanagementSoftwareWorkspace

Auf Admins kommt in der nächsten Woche viel Arbeit zu, denn der monatliche Patch Day fällt bei Microsoft dieses Mal wieder sehr umfangreich aus.

Sieben der von Microsoft für den 12. Februar angekündigten Security Bulletins tragen die Sicherheitseinstufung kritisch, die übrigen fünf hoch. Die kritischen Lecks sind in Windows und Office sowie Microsofts VBScript, JScript und Visual Basic zu finden. Sie alle können missbraucht werden, um Code auf das System zu schleusen und auszuführen.

Die als etwas weniger schwerwiegend eingestuften Sicherheitslecks finden sich ebenfalls in Office, Works und der Works Suite sowie im Active Directory Service von Windows und im Webserver IIS. Das AD- und eines der Windows-Lecks machen das System anfällig für DoS-Angriffe, die Fehler im IIS und den Office-Programmen erlauben die Ausführung von Code.

Weitere Details gibt es wie üblich erst mit der Veröffentlichung der Updates in der nächsten Woche. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen