AOL wird bald aufgesplittet

FinanzmarktNetzwerkeUnternehmen

Der neue Time Warner-Chef Jeff Bewkes denkt laut über die Aufspaltung der Online-Unit nach.

Das Internet-Zugangsgeschäft und das Online-Werbegeschäft von AOL sollen in getrennte Geschäftseinheiten ausgelagert werden, teilte der Time-Warner-CEO gestern Abend im Gespräch mit Marktanalysten mit. Man wolle schlicht das schwächelnde Provider-Business (minus 74.000 Abonnenten in zwölf Wochen) vom solide wachsenden Online-Werbegeschäft trennen.

Letztere sei damit attraktiver für potentielle Investoren. Dabei denke man angeblich mehr an einen Börsengang als an einen Verkauf. Darauf muss sich Time Warner aber erst noch mit Google einigen, die vor knapp drei Jahren für 1 Milliarde 5 Prozent der AOL-Anteile gekauft hatten. Das Internet-Zugangs-Geschäft wird höchstwahrscheinlich schnell abgestoßen. Eventuell sogar in einem Paket mit Time Warner Cable, deutete Jeffery Bewkes an. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen