Yahoo – Microsoft: Spekulationen um ein höheres Gebot

Software

44,6 Milliarden könnten laut Wall-Street-Analysten nicht genug sein, um den Segen aller Yahoo-Investoren zu erhalten: 48,9 Milliarden seien da wesentlich realistischer.

Fast 49 Milliarden US-Dollar soll Microsoft für Yahoo ausgeben, behaupten Analysten der Investmentbank UBS laut einem Bericht der USA Today. Dies entspricht 34 US-Dollar pro Aktie – also 3 Dollar mehr als das bisherige Angebot.

Grund für diese Mehrinvestition soll Yahoos derzeitiges Vorgehen sein, behaupten die Experten. Jerry Yang, CEO des Suchmaschinenbetreibers, hat in einer kürzlich verfassten Mail seine Mitarbeiter aufgefordert, alles in ihrer Macht stehende zu unternehmen, um eine Übernahme durch Microsoft zu verhindern. Dazu rollt Yahoo nun eine gewaltige Marketing-Maschinerie auf und möchte seinen Marktwert steigern. Zudem erwägt der Suchmaschinenriese eine Übernahme durch andere Unternehmen. Diese sind jedoch momentan unentschlossen und solange es keine anderen Angebote für Yahoo gibt, wird auch Microsoft sich scheuen, gegen sich selbst zu bieten. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen