Schluckt Google nun das Social Network Bebo?

Allgemein

Die Gerüchteküche in San Francisco kocht hoch: Die dort ansässige Bebo werde angeblich sowohl von Google als auch MySpace umgarnt.

inq_bebokauf.jpgEtwa 1 bis 1,5 Milliarden Dollar (bis zu 1 Milliarde Euro) wolle Google für das relativ kleine Social Network locker machen. Nicht, um den US-Markt zu stärken, sondern um Großbritannien zu erobern, wo Bebo wirklich Erfolg hat.
Damit könnte Google sein eigenes Netzwerk – das fast vergessene Orkut – stärken. Jenes feiert in Brasilien und Indien Erfolge. Indien und Großbritannien passen gut zusammen. Außerdem würde Google damit Konkurrent MySpace ausstechen. Rupert Murdoch sei schon vor Ort gesichtet worden. Von einem konkreten Angebot wurde aber nichts bekannt. Kara Swisher, Technologie-Analystin für das Wall Street Journal, behauptet dagegen, Bebo wolle sich nicht komplett verkaufen, sondern suche bei Google und News Corp. nur ein strategisches Investment für die nächste Finanzierungsrunde. Es werde 1 Milliarde Dollar Kapital gewünscht. Modell Zuckerberg? Das klappt bestimmt nicht bei so einem kleinen Anbieter. (rm)
ValleyWag