Linus Torvalds: “Apples Dateisystem ist totaler Mist”

BetriebssystemMacOpen SourceSoftwareWorkspace

Der Linux-Vater schlägt verbal um sich: In einem Interview bezeichnet Linus Torvalds das Mac-Dateisystem als “absoluten Mist”. Auch sei das Programmieren für Mac OS teils schwieriger als für Windows Vista.

Auf Australiens jährlicher Linux-Konferenz, der linux.conf.au zog Linus Torvalds seine Samthandschuhe aus und schlug verbal auf die Betriebssystem-Konkurrenz ein: In einem Interview mit dem Sydney Morning Herald greift er Apple wie auch Microsoft an, insbesondere das Dateisystem von Mac OS HFS/HFS+ (Hierarchical File System) ist in seinen Augen nicht mehr zeitgemäß. “Leopard ist das deutlich bessere System”, so Torvalds auf die Frage, welches OS der Konkurrenz er bevorzuge. “Andererseits das Programmieren für OS X in manchen Bereichen schlechter als für Windows Vista. Das Dateisystem [HFS] ist totaler Mist, und das ist beängstigend”, so Torvalds.

Gleichzeitig stellt er die Vorteile von Linux heraus: Das Open-Source-Betriebssystem könne bei PCs, Mobiltelefonen, aber auch in Geräten wie Videoplayern eingesetzt werden. Zudem sei Linux mittlerweile viel umweltfreundlicher, da zunehmend Tools eingesetzt würden, die die Strom-hungrigsten Komponenten ausfindig machen. (tkr/mr)

Tom’s Hardware

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen