Rekordergebnis für E-Plus

FinanzmarktMobileMobilfunkNetzwerkeTelekommunikationUnternehmen

Dem harten Preiskampf unter den Mobilfunkern und von der Bundesnetzagentur angeordneten Gebührensenkungen zum Trotz konnte E-Plus im zurückliegenden Quartal zulegen.

Im vierten Quartal 2007 konnte E-Plus 695 000 neue Kunden gewinnen und darf sich nun über 14,8 Millionen Kunden freuen – ein Plus von 2,1 Millionen gegenüber dem Jahresende 2006. Dabei profitiert der Mobilfunker vor allem von seinen Eigen- und Kooperationsmarken, die bereits 51 Prozent der Kundenbasis ausmachen.

Das Kundenwachstum sorgt denn auch dafür, dass E-Plus trotz sinkenden Einnahmen pro Kunde – sei es durch den harten Preiskampf mit der Konkurrenz oder die von den Wettbewerbshütern angeordnete Senkung von Terminierungs- und Roaming-Entgelten – beim Umsatz zulegen kann. Im vierten Quartal verzeichnete man 760 Millionen Euro (plus 1,7 Prozent) und kommt damit im Gesamtjahr 2007 auf 2,96 Milliarden Euro (plus 2,4 Prozent).

Durch eine Senkung der Kundengewinnungs- und Kundenbindungskosten konnte man auch die Margen steigern und erzielte erstmals ein EBITDA von über 1 Millliarde Euro. 1,11 Milliarden Euro waren es 2007, davon 278 Millionen Euro im vierten Jahresquartal.

Dementsprechend zufrieden ist auch Thorsten Dirks, Vorsitzender der E-Plus Geschäftsführung: »2007 ist E-Plus erneut der klare Gewinner auf dem deutschen Mobilfunkmarkt. Während die Branche und unsere Wettbewerber Umsätze verlieren und Ergebniseinbußen verzeichnen, wachsen wir so profitabel wie nie zuvor.« (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen